Schlagwort-Archive: Winter

Kälte

Heute morgen ist es kalt, Wind pustet gegen meinen Körper, es ist kalt, arschkalt, und die Beine sind kalt, und da sagt ein Mensch: „Warum ist mir so kalt und zittere ich?“ Vielleicht liegt es daran, dass der Mensch steht und sich nicht bewegt, und er steht da rum und macht gar nichts, und der andere Mensch sagt: „Beweg dich mal, lauf mal, mach mal, mach mal Hampelmann oder Skilaufen oder Skispringen oder Eishockey oder Springen, Laufen, Athletik, Joggen, Teetrinken.“ Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Krell-hell ist der Tag, gefroren die Luft. Bewegungslos stehe ich an der Haltestelle, mir ist kalt. Der Bus sollte schon längst da sein. Es fällt Eisregen, der tut höllisch weh. Ich hab meine Handschuhe vergessen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

So trübe, so grau und nass und kalt

Der Winter ist so trübe, so grau und nass und kalt. Aber man muss trotzdem immer in die Kälte rausgehen. Man möchte sich im Bett verkriechen und verstecken und möchte am liebsten den ganzen Tag nur schlafen. Aber das geht nicht, weil man am Tag arbeiten muss. Weil man sonst kein Geld verdient und keine Weihnachtsgeschenke kaufen kann. Für die Familie z.B.
Man muss auch an andere Menschen denken, an solche, die es nicht so gut haben und sich keine Wohnung leisten können und draußen auf der Straße frieren müssen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

WINTER

Wo kommt der Schnee her? Da kommt eine Wolke mit Weiß-Schnee. Erstmal kommt die Wolke, dann Schnee. Es wird kälter, frisch, ziemlich kalt. Ich habe eine weiße Hose an und eine Strumpfhose, eine warme Unterhose und dicke Strümpfe, einen BH mit Herzchen, ein Unterhemd, ein blaues T-Shirt, einen Woll-Pullover; meine Winter-Jacke ist schwarz und dick, meine Schuhe sind apfelfarben. Mütze und Handschuhe! Und raus: einen Schneemann bauen. Weiß. Die Arme: aus Ästen. Einen Hut braucht er auf, entweder einen Zauberer-Hut oder einen aus Ästen ohne Blätter. Und dann die Nase: eine Karotte. Ein Schal um den Schneemann-Hals. Und der Mund: Schnee weg mit meinem Zeigefinger im Handschuh: ein Lächeln. Fertig. Ich hole meinen Schlitten aus der Garage, nehme ihn mit, fahre in den Bergen eine Linie runter: huuuuuuiii! Jabadabaduuu! Dann gehe ich nach Hause und mache mir einen warmen Kakao.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Schnee

weißweißweißweißweißweißweißweißweißweißgelbweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißgelbweißweißweißweißweißweißweißweißweißgelbweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißgelbweißweißweißweißweißweißweißweißweißgelbweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißweißmatsch Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe