Was Reichtum für mich ist!

Reichtum ist, wenn man Geld hat; dann kann man sich alles kaufen. Manche müssen sparen, um etwas kaufen zu können. Reichtum ist etwas für die Reichen. Ein bisschen Reichtum ist wichtig, um Geld zu sparen.
Aber Halt: Ist Geld wirklich alles?!
Reichtum wäre auch wichtig für die, die arm sind. Am besten ist man reich.
Liebe und Weihnachten, das Fest der Liebe, das ist mein Reichtum. Süß und knuffig ist auch reich. Liebe ist besonders wichtig. Die Liebe zu den Menschen, die man mag. Ich brauche Menschen um mich herum, denn nur dann bin ich glücklich. So reich sein, ist schön. Arme Menschen gibt es auch; aber nur wenn sie kein Geld haben, können sie nicht in den Urlaub fahren. Man kann sich aber auch ohne Urlaub freuen, dass man ein Leben hat; der Herr Gott schenkte uns Leben. Es gibt Menschen, die arm sind. Dafür gibt es Spendenkonten. Menschen spenden Geld, und arme Menschen bekommen was ab. Ich helfe gerne, wenn man zu mir kommt. Wir sollten glücklich sein, dass wir leben. Das ist was zählt. Liebe, Wärme, Zuneigung ist das, was ich allen armen Menschen geben kann. Jemanden zu haben, der einen mag, ist Gold wert. Wer braucht Geld, wenn er Menschen um sich rum hat, die sich kümmern. Auch wenn die Menschen mir nur zuhören. Ich horche in mich rein und frage mich: Kann mir jemand beistehen in schweren Zeit und in leichten Zeiten. Ja, die Menschen, mit denen ich gern rede. Ich habe Menschen um mich rum gerne, die geben mir viel. Meine Lieblingsbetreuerin Steffi ist meine Seele. Ich habe durch sie Reichtum; Steffi ist süß und knuffig und wie ein kleines Kuscheltier.
Reichtum ist vergänglich. Einige Erinnerungen bleiben nur im Kopf. Ich lebte früher mit meiner Mama und Oma zusammen. Meine Oma konnte immer zu mir kommen. Wir umarmten uns und dann ging es ihr wieder gut. Nun geht das leider nicht mehr; doch ich danke dem Herr Gott, dass ich meine Oma hatte.
Reichtum ist viel mehr als Geld. Zwar kann man sich mit Geld ein Bett, einen Fernseher und eine Anlage kaufen. Aber wenn ich nur Geld hätte, wäre ich nicht ich. Mit wem rede ich denn? Nur mit mir? Nein, bitte nicht. Zwar tut mir Ruhe gut, aber ich brauche auch die Nähe von Menschen.
Die kommende Weihnachtsfeier ist auch mein Reichtum. Lachen, Liebe, Musik, fröhliche Menschen, Gesundheit, Jahresabschluss. Leute, die sich nicht dafür interessieren, müssen ja nicht kommen. Aber ich, ich bin zweimal da. Morgens und abends!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s