Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern!

Da gibt es doch diesen Song von und mit Heinz Rühmann aus dem Film „Paradies der Junggesellen“ von 1939. Ja, das ist ein ganz berühmtes Lied von Seemännern und den Widrigkeiten der Seefahrt. Die Männer, die zu der Zeit zur See fahren mussten, hatten es ziemlich schwer. Auf langen Fahrten auf hoher See faulte das Wasser in den Fässern, die Menschen hatten kein frisches Gemüse, sie erkrankten an Skorbut. Und es kam oft zu Meutereien. Es gab strenge Regeln, und Missachtung führte schnell zur Todesstrafe. Die Umstände waren unzumutbar. Es herrschte Schmutz, und aus fernen Ländern brachten die Seemänner krasse Krankheiten mit. Manchmal erlitten sie auch Schiffbruch. Immer gab es viele Tote. Manchmal gelang es Überlebenden sich auf eine Insel zu retten. Aber auch dort mussten sie Hunger und Durst leiden. Oder sie starben, weil sie von hungrigen Tieren gerissen wurden … Nur wenn sie ganz viel Glück hatten, wurden sie gerettet.
Schiffe wurden früher auch als Transportmittel für Sklaven genutzt, von Afrika nach Nordamerika zum Beispiel. Das waren erschütternde Umstände. Mittlerweile hat sich die Seefahrt geändert. Die Lebensbedingungen eines Seemanns haben sich gebessert. Heute wird keiner mehr bei Meuterei gehängt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche, Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s