Mimmie oder ein Leben ohne Katze ist langweilig. 2. Zur Arbeit gehen

Meine Katze hat ihr Essen jetzt bekommen, also schlurfe ich zurück ins Bett. Entspanntes Ausschlafen ist trotzdem nicht: Als Mimmie von ihrem Fressnapf aus der Küche zurück ist, werde ich angestoßen, gekratzt und anmiaut bis ich wach bin und genervt. Das tut mir sofort leid, also ich meine meine Genervtheit tut mir leid, nicht dass ich endlich wach bin. Durch Mimmies intensiven Einsatz schaffe ich es noch rechtzeitig zur Arbeit. War das ihr Wunsch? Ich glaube nicht! Als ich die Wohnungstür öffne, schaut sie mich skeptisch und verwundert an. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen, weil ich sie nun acht Stunden alleine lasse. Zur Rechtfertigung sage ich noch, „Tschüss Mimmie, ich muss zur Arbeit. Sonst gibt es nichts zu fressen für uns“, und schließe die Tür von außen ab.
Ach, ein Leben ohne Mimmie wäre langweilig.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sterneköche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s