OSZE und meine innere Angst

Die OSZE trifft sich dieser Tage in Hamburg. OSZE? Was ist das? Muss etwas Schlimmes oder Gefährliches sein … oder warum wurde um den Sitzungsort NATO-Draht gewickelt und stehen in der Innenstadt überall Polizisten in fragwürdiger Kleidung und in Gruppen rum? Selbst Wasserwerfer und Panzer sowie Räumfahrzeuge wurden aufgefahren. Soll die Polizei uns schützen? Vor Schwerkriminellen? Oder lässt die Polizei sich mal wieder politisch missbrauchen? Politische Polizei? Alte Erinnerungen keimen auf: Genau diese gepanzerten Räumfahrzeuge hat die Polizei Südafrikas in der Apartheidszeit zur Terrorisierung in den „schwarzen“ Townships genutzt. Wofür braucht die Polizei in Hamburg all diese Waffen? Ich fühle mich unsicher in dieser Stadt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol so offensichtlich aufführt. Und vielleicht sogar auslebt. Alles ein bisschen übertrieben: Genervte Menschen mit Waffen an jeder Ecke, Einschränkungen der persönlichen Freiheit in bestimmten Teilen der Stadt. Gilt bei solchen Einsätzen der Polizei eigentlich noch der alte Leitsatz: Wer alternativ aussieht, ist ein potenzieller Straftäter? Arbeiten bei der Polizei inzwischen Menschen mit Menschenkenntnis und dürfen sie diese auch einsetzen? Oder läuft alles noch nach den alten militärischen Befehlsstrukturen? Eine Antwort würde meine innere Sicherheit, meine Psyche stärken. Meine körperliche Sicherheit in diesen Zeiten stelle ich trotzdem erstmal in Frage. Verschwörungstheorie oder Realität?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s