Beherztsein, ein Blümchenwort

Heinrich Hertz malt für Anna Blume eine Tapete mit Herzmustern voll. Beschwingt durch seine Liebe zur Anna lässt er ganz Hannover wissen: „Ich liebe Anna Blume.“ Zum Valentinstag taggt der Heinrich im 50 Hz-Takt Hannovers Litfasssäulen mit Herzchen und Blümchen voll, nur seinem beherzten Ziel folgend, das Herz von Anna Blume zu erobern. Mit dem Herz denkend sind sein Einsatz Farbe und Taten zu Ehren der Anna, seiner Blume. Beherzt lächelt sich Hannover ins Ärmelchen: Wer mag diese Anna sein? Ein Blumenkind? So manch einer möchte Anna sein oder wenigsten so wie sie. Doch keiner denkt so beherzt über Annas Verehrer nach. Selbst der Heinrich denkt nur beherzt an seine Anna. Ist das schon Wahn? Sein Herz, sein Kopf, seine Seele sehnen sich nach Anna Blume, die unbekannte, beherzte Frau aus Hannover.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s