Advent

Adventskalender sind schön, Adventskalender machen Spaß, Adventskalender muss man mit Hilfe aufmachen, wenn man sie nicht aufkriegt, Adventskalender hängt man an die Wand und Adventskalender sind einfach schön und sehen nett aus. Da ist Schokolade drin. Es gibt auch Adventskalender mit anderen Sachen. Es gibt auch Autokalender. Aber die mit Schokolade sind am schönsten.

Zum Advent kann man Kekse backen, auf den Adventsmarkt gehen oder auf den Weihnachtsmarkt, man kann Adventslieder singen; Adventskränze, Adventsgestecke, Adventssterne, Adventsfenster anzünden. Man stellt sich ein Gesteck auf den Tisch oder ins Fenster und guckt sich’s an. Sowas. Es gibt viele Sachen, die man im Advent machen kann. Man kann den Advent genießen. Ich chill’ ein bisschen, ich bin so im Chillen, fühle in mir die Stille und genieße die Stille persönlich. Die Seele ist da etwas, das ich sehr oft fühle. Besonders wenn ich einschlafe. Sehr oft höre ich abends CDs, ich mache die Anlage leiser, und dann werde ich automatisch stiller. Und wenn ich dann einschlafe, dann wache ich auch manchmal wieder auf und denke, da spricht jemand zu mir. Da ist dann plötzlich eine ganz andere Welt in mir drin. Eine Kindheitswelt zum Beispiel. Manchmal träume ich ganz komische Gefühle in mir; die fangen an durchzudrehen. Da muss ich dann aufs Kissen hauen. Ich sehe mich nicht als Person, da ist keine Person mehr drin, sondern als völlig anderer Mensch. Ich sehe mich nicht.

Wenn ich Musik höre, komme ich runter; ich wipp dann mit; die Mucke zieht mich ab.

Wie kamen wir eigentlich auf Advent? Muss man den Advent haben oder nicht? Braucht man den? Das ist eine gute Frage! Glauben wir an den Advent? Für viele gibt es keinen so schönen Advent; ich will jetzt keine Namen nennen. Es ist nicht unbedingt leicht über sowas zu reden. Ich meine, es gibt Leute, die Advent und Weihnachten nicht schön finden. Das ist eine andere Geschichte, die mich bewegt. Das ist so eine ganz andere Variation. Ich habe gelernt, dass man am Advent immer die Familie einbezieht, dass jeder seine Kinder beschützt, dass man für sie da ist. Das ist wichtig am Advent. Dass man seine Kinder begleitet durch Höhen und Tiefen.

Gibt es eigentlich auch eine Adventszeit für die Flüchtlingsleute? Das ist meine Frage. Ich weiß, dass viele sich nicht wohlfühlen. Dass die keine Unterkunft haben, finde ich traurig. Ich sehe im Fernsehen, dass es denen schlechter geht, wenn es kälter wird. Und die Frage beschäftigt mich: Warum gibt es keine Unterkünfte?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s