Sanft fällt der Regen auf meine Haut,
brennt ein wenig, ist so kühl.
Ich geh entlang den Weg –
ganz ohne Ziel.

Der Weg, der vor mir liegt:
in sanftem Gelb die Blätter,
so angenehm die Luft,
ich rieche den Erdgeruch.

Novemberregen: mal hart mal weich,
durch die Äste rinnt so schön.
Meine Jacke wird
nass und unangenehm.

Der Regen musiziert.
Hör mal genauer hin!
Wie Stille sich ergießt.
Regen singt ein Liebeslied.

Das Prasseln auf meinem Kopf:
Hör konzentriert und lausch du auch,
wie der Regen klatscht, laut auf meine Haut.

Der Regen weich und nass
füllt voll das Regenfass.
Der graue Novemberregen …
Wir werden diese Zeit durchleben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s