Wolken, Wolken, Wolken, Sturm, Sturm, Sturm

Im Orkan-Sturm ist ziemlich was passiert: Bäume umgekippt, Straßen verwüstet. Der Sturm hat gefährlich schnell geweht. Autos konnten nicht richtig fahren, weil die Fenster gewackelt haben. Das Sturmtief Felix hat alle Straßen verwüstet. Die Leute haben sich gesagt: Wir trau-en uns nicht mehr raus. Und die Kinder müssen rein, geschützt sein. // Wenn ich der Sturm wäre, würde ich auf die Straße wehen. Wenn ich eine Wolke wäre, flattern, flattern, flattern. Ich selbst komme sehr heftig durcheinander bei Sturm. Eine Fantasie ist eine Wolke oder kei-ne Wolke. Eine Wolke ist keine Fantasie, sondern Wirklichkeit. Ich versteh nichts vom Sturm, ich versteh nichts vom Regen. Ich werde mal meinen Vater fragen; der kennt sich da aus. Was ich weiß: Eine Wolke ist oben, ein Wolke ist am Himmel, sieht Wasser und Wellen. Wolken sehen groß aus oder kleiner, anders, weiß und bunt. Der Sturm lässt die Wolken hochsausen. Die Wolke findet das schön. Wolken, Wolken, Wolken, Sturm, Sturm, Sturm, Schnee, Schnee, Schnee. Ich verstehe nicht, warum der Sturm so einen Wirbel macht. Wirbelsturm. Das heißt der Sturm hat auch eine Wirbelfunktion. Gibt es eigentlich eine Sturm-CD mit Sturmgeräuschen? Müsst ich mal forschen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s