Sommer Sonne Sand und Äh

Die meisten Menschen mögen den Sommer. Wogegen generell nichts einzuwenden ist.
Es ist warm, es gibt viel Licht, Eis essen, an den Strand gehen, ein Bierchen zwitschern Lange aufbleiben, Sex im Wüstensand. Der Sommer hat viele Vorteile.
Doch er kann auch ganz schön Äh sein. Äh heißt: In vollen und warmen S-Busbahnen zu sitzen. Oder im Stau. Das Wasser in der Flasche ist schon zweimal erwärmt. Und der Schweiß läuft das dritte Mal den Nacken runter. Überall wo man hinfasst klebt es. Sand zwischen den Fingern, alles: klebt. Bei Stress wird einem schwindelig, sodass man das Gefühl hat, dass man gleich umfällt. Jede Anstrengung ist zu viel. Ist das nicht Ääh?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.