Meine Liebe Frucht der Erde

Ich habe dich vom Feld geholt. Du warst in der Erde verwurzelt, doch ich habe dich befreit. Nun nahm ich dich zu mir, um dir Leben zu schenken. In der Küche begann ich sogleich damit dich aufzuschneiden.
Es mag pervers oder barbarisch klingen, was ich mit dir gemacht habe.
Man wird mich nie dafür verurteilen, doch das wirst du sowieso nicht verstehen.
Ich habe dir die Oberseite sorgfältig aufgeschnitten, und vorsichtig den Deckel abgenommen.
Nun begann ich mit Löffel und Messer dein Inneres herauszuholen.
Es dauerte nicht lange, und bestimmt tat es auch nicht weh.
Als du dann ausgehöhlt warst, konnte endlich der wahre Spaß beginnen.
Ein feines spitzes Messer nahm ich zur Hand, begann damit dir ein Gesicht zu schaffen.
Augen, Nase und Mund ritzte ich mit großer Sorgfalt in dich hinein.
Nachdem ich das Gesicht vollendet hatte, fehlte nur noch eine Zutat, um dir Leben einzuhauchen.
Ein Kerze natürlich, ich nahm also ein Teelicht, legte es in dich hinein, und entzündete es.
So hauchte ich dir Leben ein, mein Fratzenkürbis, auf dass du lange leuchten wirst.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe, Sterneköche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.