Freitag, der 13.

Freitag, der 13. ist ein Pechtag: Da schmeißen Leute Sachen auf den Fußboden, Scherben, da geht Geschirr kaputt, da brechen Einbrecher ein und Außerirdische machen das Raumschiff kaputt und explodieren, peng, peng, da fällt ein Kaffeebecher runter oder da verbrüht man sich an einer heißen Teekanne, unter Umständen könnte das dann so anfangen, dass man mit Tatütata ins Krankenhaus muss und dann muss man leider operiert werden und das mag man überhaupt nicht gerne, weil man dann Angst kriegt. Am 13. kriegt man vielleicht auch falsche Briefe: Da steht zum Beispiel drin, dass man eine Rechnung kriegt, so eine Amazon-Rechnung, darüber möchte ich nicht reden. Man kann ein falsches Päckchen kriegen, da sind wahrscheinlich so Sachen drin: Unglücksfiguren, ein Monster: nicht braun, eher so grünlich, grün und schleimig. Das ist da drin in dem falschen Paket und schläft. BH

Sobald der Tag
da ist, läuft etwas falsch: Sonntagabend schon wegen Montagmorgen, stumpfe Arbeit, Computerabsturz, Alkoholabsturz, Kletterabsturz, Flugzeugabsturz, Verlust aller Sinne, Montag: morgens vor dem Aufwachen aufstehen. Auf der Arbeit zu viel blabla.
freitags, wenn es der dreizehnte ist
morgens aus dem fallen, aufstehen, in die gürtelschnalle treten, blutend ins bad humpeln, beim zähneputzen fallen die zähne raus, mit der haarbrüste kratz ich mir die kopfhaut auf, ich geh in die küche, mach mir mein müsli, die milch kommt in bunten klumpen aus dem tetrapack, dann mache ich mir lieber eine stulle, mach den brotkasten auf, das toast hat schon einen netten pilzbelag, deswegen schneid ich mir lieber was vom leib mischbrot mit der machine ab, das blut spritzt, die finger schmerzen, obwohl sie nicht mehr da sind. DL

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.