Auf der Bühne mit Pink Floyd

Ich freue mich schon auf meinen Urlaub von der Arbeit. Denn dann habe ich endlich Zeit, mit Pink Floyd auf der Bühne zu stehen. Nach einer kurzen Rehearsal-Zeit auf David Gilmours Hausboot „Astoria“ werden wir in dem Londoner Kellerloch aufspielen, in dem The Pink Floyd und The Soft Machine Hausbands waren. Dem U.F.O.!

Insbesondere Roger Waters freut sich darauf, nun darf er endlich Gitarre bei seiner alten Band spielen. Ich übernehme seinen Bassposten.

Unser Ziel ist es in einer rein improvisierten „Licht und Sound“-Show den Geist von Syd Barrett wieder zu erwecken und mit ihm zu jammen. Diese Party wird den Namen „Swinging London Awaking – Another Technicolour Dream“ tragen. Sexy GoGo-Girls werden zu unserer Show tanzen, das Publikum in einem Pool voller grüner Götterspeise planschen.

Der Direct-To-Disc-Mitschnitt wird auch nicht scheitern und jedem Phantasie-begabten Menschen ein Eindruck des Events hinterlassen. Es wird ein selbstvertriebenes Underground-Vinyl-Album ohne den ganzen EMI-Scheiß’ sein.

Die Party und das Album leben in einem grün-braunen Soundgeflächt:

Der moosig-erdige Sound hält dich warm, packt dich in Watte und ab geht die Reise!

Du bist gleichzeitig im Dartmoor und im Weltall, spürst die Liebe deiner Nächsten. Die Zeit bleibt stehen und du schwebst davon. Jedem einzelnen Ton folgst du, spürst ihn körperlich. Siehst ihn in Farbe und schmeckst ihn mit deinem Ohren. Die Musik ist wie Wasser, das Konzert eine Erfahrung fürs Leben.

Nach einer Stunde landest du an den Ufern von Avalon. Der Fährmann lässt dich allein im Nebel stehen. Du bist bereit für Erlebnisse in der Anderswelt:

Wanderungen durch einen urigen Wald zu Lichtungen, wo die Elfen tanzen. Du bist auf dem Weg nach Camelot, Marian wartet auf dich. Koste aus dem Kelch von Mittelerde den Wein der Ewigkeit. WIR WERDEN ZUSAMMENKOMMEN, ZU EINEM ALTHING DER UNDERGROUND-FREAKS!!!

Dennis Lange

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jahreszeitensuppe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.